Fitbit Flex Test

Fitbit Flex Test – Fazit

Das Fitbit Flex ist einer der ältesten Fitness-Tracker auf dem Markt. Es bietet solide Grundfunktionen ohne viel Schnick Schnack und sieht dabei dank der vielen Armbänder sehr schön aus. Die Bedienung ist simpel, wobei nur ein Teil der Daten direkt am Armband gelesen werden können. Die App gefällt uns sehr. Sie ist übersichtlich und leicht zu bedienen. Dazu ist man in der Lage ein Essenstagebuch zu führen und entsprechende Kalorien mithilfe einer Datenbank einzugeben. Neben dem Essen, lässt sich auch der Wasserhaushalt notieren. Ein weiteres schönes Feature ist der Vibrations-Wecker und das Schlaftracking.

Was wir bei dem Fitness-Armband vermissen, ist die Möglichkeit eine Herzfrequenzmessung durchzuführen. Dies macht das Armband für Sportler unattraktiv. Bei der Schritterfassung haben wir kleine Unterschiede feststellen können, welche aber für Fitness-Armbänder normal sind. Wer am Computer arbeitet, sollte das Armband währenddessen ablegen.

Ein weiteres Problem, welches bei vielen Trägern (bei unserem Test nicht) aufgekommen ist, sind Ausschläge durch das Kunststoffband.

Alles in allem ein schöner solider Anfänger Fitness-Tracker mit einer guten App, der zu mehr Schritten und besserer Ernährung führen soll. Erwähnenswert ist auch die gute Community rund um Fitbit und der Support sowie die Hilfe-Seiten des Herstellers.

Tipp: Suchen Sie sich einen Freund oder Verwandten, der sich gleiche Abnehm-Ziele steckt. Mithilfe der App können Sie Daten vergleichen und beide noch stärker motivieren.

Zielgruppe: Alltagsträger

Marke: Fitbit

Funktionsumfang 8,1 von 10
Anwendung 7,5 von 10
Preis- / Leistungsverhältnis 8,1 von 10
GESAMTBEWERTUNG: 7.9
Fitbit Flex auf Amazon ansehen*
Hier zum Testbericht springen
Hier Informationen beim Hersteller ansehen

Grundfunktionen Besonderheiten
  • Schrittzähler (3D Sensor)
  • Distanzmesser
  • Berechnet Kalorienverbrauch
  • Schlafanalyse
  • Events (Tagesziele)
  • 7 Tage detailgenaue Aufzeichnung
  • 30 Tage Aufzeichnung der Gesamtergebnisse
  • Kompatibel mit iOS und Android
  • Minimalistische LED-Anzeige
  • Online-Tools verfügbar
  • Kompatibel mit Apps weiterer Hersteller
  • Spritzwasser geschützt
  • Fitbit App

Fitbit Flex Testbericht

Das Fit Bit Flex zählt wohl zu einem der bekanntesten Fitness-Messgeräte im Bereich der Wearable Gadgets. Kein Wunder, schließlich war es eines der ersten Fitness Tracker, die im Jahr 2013 den Markt erreichten. Obwohl die Auswahl der Hightech-Schrittzähler mittlerweile schier unübersichtlich groß geworden ist, verteidigt das Fit Bit Flex seine Position als schnörkelloser Alleskönner bis heute erfolgreich. Das unscheinbare Armband steht in verschiedenen Farben zur Auswahl bereit, ist mit mehreren Fitness-Apps für iOS sowie Android kompatibel und zeichnet neben der zurückgelegten Strecke sowohl verbrannte Kalorien als auch aktiv verbrachte Minuten auf. Die integrierte Schlafüberwachung rundet den Funktionsumfang des Fit Bit Flex ab. Somit richtet sich der Tracker an jene Menschen, die ihre Fitness im Alltag nicht aus den Augen verlieren möchten. Mehr erfahren Sie in unserem Fitbit Flex Test.

Video Copyright by Phone Arena

Minimalistischer Schrittzähler mit hohem Tragekomfort

Wie viele Schritte gehen Sie täglich? Welche Distanzen legen Sie dabei zurück? Und wieviel Zeit verbringen Sie damit, Ihren Körper aktiv zu bewegen? Das Fit Bit Flex zeichnet sämtliche Bewegungen Ihres Alltags per Bewegungssensoren auf und fasst diese mithilfe zahlreicher Smartphone-Apps anderer Hersteller oder der hauseigenen Fitbit-App zusammen. Damit Sie das Armband auch wie vorgesehen möglichst ununterbrochen tragen, ist es sehr minimalistisch, dünn und flexibel gehalten. Außerdem ist es Spritzwasser- und Staubgeschützt. So brauchen Sie es selbst unter der Dusche oder beim Händewaschen nicht abzunehmen. Für längeren Gebrauch im Wasser, beispielsweise zum Schwimmen, ist das Armband allerdings nicht geeignet.

Flex in Hellgrün am Handgelenk

Fitbit Flex in Hellgrün am Handgelenk

Für einen angenehmen Tragekomfort enthält der Lieferumfang sowohl ein großes als auch kleines Armband aus Elastomer-Kunststoff, an dem der Chip zur Datenerfassung befestigt wird. Damit der Tracker aber auch wirklich zu jedem Outfit passt, bietet Fitbit weitere Armbänder zum separaten Kauf an.

An dem Tracker selbst befindet sich eine minimalistische Anzeige, bestehend aus fünf LEDs, welche Aufschluss über den Fortschritt des Tagesziels geben. Eine leuchtende LED steht dabei für 20% des erreichten Tagesziels. Diese LEDs leuchten allerdings nicht die ganze Zeit, sondern werden über zweimaliges antippen des Sensor angezeigt. Ob die Ziele aus gegangenen Schritten, verbrannten Kalorien oder zurückgelegter Entfernung bestehen, entscheiden Sie dabei selbst.

Der Akku hält im Alltag bis zu fünf Tage durch, bevor er mit dem mitgelieferten USB-Ladekabel zwei Stunden aufgeladen wird.

Synchronisation in Echtzeit

Fitbit Flex mit App

Fitbit Flex mit App

Die aufgezeichneten Daten speichert der Chip des Flex-Armbandes für die letzten sieben Tage detailgenau. Tägliche Gesamtwerte behält es dagegen 30 Tage im Speicher.

Zur Einsicht der täglichen Aktivitäten synchronisiert sich der Fitness Tracker in Echtzeit über Bluetooth 4.0 mit gängigen iOS- und Android-Smartphones. NFC-fähige Geräte können sich auch darüber mit dem Tracker synchronisieren. Für den Datenabgleich mit dem PC oder Mac, befindet sich ein USB-Anschlusskabel im Lieferumfang.

Eine Übersicht über Ihre Aktivitäten erhalten Sie entweder über die Fitbit Smartphone-App oder dem Fitbit Dashboard für den PC. Außerdem bietet das amerikanische Unternehmen weitere Online-Tools zum Verwalten Ihrer Daten an. Alternativ ist der Fitness Tracker mit folgenden Apps kompatibel: Sparkpeople, , MapMyFitness, Endomondo, Runkeeper, LoseIt! und MyFitnessPal.

Schlaftracker und stummer Alarm

Zum Funktionsumfang des Fitbit Flex gehört der Schlaftracker zur Erfassung der Schlafqualität. Während ältere Armbänder noch mit mehrmaligem Tippen in den Schlafmodus versetzt werden müssen, erkennen aktuelle Modelle des Flex-Armbandes ganz automatisch und ohne weiteres Zutun, wann der Nutzer schläft. Mithilfe bereitgestellter Online-Tools können Sie Ihre erfassten Tiefschlafphasen verwalten und die Schlafqualität analysieren. Ein im Flex-Armband integrierter Vibriationsalarm soll Sie sanft aus dem Schlaf wecken.

Fitbit Schlafanalyse

Fitbit Ziele

Mit Freunden in den Wettkampf treten

Damit Sie über längere Zeit hinweg Ihre Motivation aufrechterhalten, vergibt der Schrittzähler bei erreichten Zielen Abzeichen zum Sammeln. Außerdem können Sie über eine Rangliste Ihre Aktivitäten mit Freunden und Bekannten vergleichen, gegenseitig zu neuen Fitnesszielen herausfordern oder als Gruppe ein bestimmtes Ziel erreichen. Das Online-Tool ermöglicht Ihnen dazu, Ihre Statistiken an bestimmte Personen freizugeben.

Leave a Comment