Schrittzähler und Kalorienzähler – Gesund abnehmen

Zum gesunden abnehmen gehört ein Kaloriendefizit, das bedeutet dass wir mehr Kalorien verbrauchen müssen als wir unserem Körper zuführen. Die Kombination aus einem Kalorienzähler und einem Schrittzähler ist also ideal. Der Kalorienzähler ermittelt die aufgenommenen Kalorien und der Schrittzähler die Verbrauchten. Mehr zum gesunden Abnehmen in diesem Artikel.

Der Kalorienzähler

Ein Kalorienzähler bzw. Ernährungstagebuch ist ein Tagebuch, in dem der Nutzer seine Mahlzeiten genau festhält. Hierbei wird nicht nur festgehalten wann gegessen wurde, sondern auch wie viel und wovon. Dies ermöglicht eine genaue Errechnung der zugeführten Kalorien bei Mahlzeiten und eine genaue Analyse des Essverhaltens. Die zugeführten Kalorien können daraufhin mit dem Kalorienverbrauch in Verhältnis gesetzt werden, um ein geringes Kaloriendefizit zu erreichen, was wiederum zu Gewichts-Abnahme führt.

Kalorienzähler gibt es in unterschiedlichen Formen und Arten. Sogenannte Kalorienzähler Apps für das Smartphone versprechen mithilfe von Datenbanken bzw. Kalorientabellen die genaue Erfassung der Kalorien. Der Nutzer muss lediglich die genaue Menge und Zusammensetzung der verzehrten Nahrung eingeben. Die App fragt dann entsprechende Zusammensetzung und Kalorien-Werte der Nahrung aus einer Datenbank ab und rechnet diese zusammen. Hierbei können sogar je nach App sogenannte Mikronährstoffe festgehalten werden, die der Körper benötigt um optimal zu funktionieren. Alternativ funktioniert die Kalorienzähler App auch ohne Datenbanken und dient lediglich als digitales Ernährungstagebuch. Ein großer Vorteil solcher Kalorienzähler Apps ist, dass man sie immer mit sich trägt.

Eine weiterer interessanter Eigenschaft des Kalorienzählers ist die Früherkennung von Mängeln in der Ernährung. Auch bei Beschwerden kann ein Kalorienzähler bzw. Ernährungstagebuch hilfreich sein. Hierdurch lassen sich Mängel oder Überdosen von Stoffen aus der Nahrung feststellen. Des weiteren kann man bei Verdauungsstörungen feststellen, was zuvor gegessen wurde und somit Regelmäßigkeiten erkennen. Zögern Sie also nicht bei einem Arztbesuch Ihr Ernährungstagebuch vorzulegen.

Ein einfaches Ernährungstagebuch lässt sich allerdings auch ohne Smartphone in Handschriftlicher Form nutzen. Hierfür sollten Sie sich nur entsprechende Spalten und Zeilen in ein Tagebuch zeichnen. Alternativ gibt es vorgefertigte Blätter zum runterladen oder Sie nutzen eine Excel Tabelle (siehe Bild).

Ernährungstagebuch excel Form

Die Nährwerte, Zusammensetzung sowie Menge Ihrer Nahrung können Sie immer auf der Verpackung des Produktes nachlesen und dann in entsprechender Spalte eintragen.

Kalorienbedarf bestimmen

Zur Errechnung des Kalorienbedarfs benötigt es zwei Werten. Der sogenannte Grundumsatz (auch Ruheumsatz genannt) und Leistungsumsatz.

Der Grundumsatz des Menschen beschreibt den Verbrauch von Energie ohne weiteres zu tun. Das heißt, dass der Körper diese Energie benötigt um Grundfunktionen aufrecht zu erhalten (Organe und Co.).

Der Leistungsumsatz setzt sich aus dem restlichen Energieverbrauch zusammen, den der Körper benötigt um Aktivitäten auszuüben. Also alles was über den Grundumsatz hinausgeht.

Ernährungsplan ausarbeiten

Um eine konstante Kalorienzufuhr zu gewährleisten empfiehlt es sich einen gesunden Ernährungsplan auszuarbeiten. Hierbei sollten Sie allerdings nicht nur die Kalorien im Auge behalten, sondern auch die Nahrung die Sie zu sich nehmen. Die erforderten Kalorien sollten stetig über den Tag hinweg aufgenommen werden und nicht innerhalb von einer Mahlzeit. Achten Sie darauf die Kalorien lieber in Form von gesunden Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen zu sich zu nehmen. Beachten Sie auch genug Nährstoffe wie Vitamine in Ihren Ernährungsplan einzubauen. Denn nicht nur die Kalorienmenge ist wichtig, sondern auch entsprechende Nähstoffe. Achten Sie darauf schwere Kohlenhydrate wie Kartoffeln oder Reis nicht in Ihr Abendessen einzubauen. Greifen Sie lieber zu Fisch oder einem großen Salat.

Mit einem Schrittzähler gesund abnehmen

Bild 1

Wichtig für die Reduzierung von Gewicht in einer Diät ist ein Kaloriendefizit. Es sollten also mehr Kalorien verbraucht als zu sich genommen werden. Wichtig ist hierbei das Kaloriendefizit nicht zu hoch an zu setzten. Der Körper gewöhnt sich schnell an die zu geringe Kalorienzufuhr und fährt auf Sparflamme.

Die Folge: Ungesundes Abnehmen. Es fehlt dem Körper an Energie, weshalb Sport und sogar Alltägliche Dinge darunter leiden. Da dem Körper viel Zuwenig Kalorien zu geführt werden setzt der sogenannte Jojo Effekt ein, weshalb die verlorenen Kilos doppelt zurückkehren. Um also effektiv und langfristig abzunehmen sollten Sie Wert auf ein gesundes Kaloriendefizit legen.

Beim gesunden und dauerhaften abnehmen sollte darauf geachtet werden nur ein geringes Kaloriendefizit einzuhalten. Prinzipiell ist hier jeder Körper verschieden und Sie müssen für sich austesten welcher Wert zu Ihnen passt. Grundsätzlich sollte ein Kaloriendefizit von 200 Kilokalorien ausreichen. Als Richtwert gilt es pro Monat 2 Kilo abzunehmen. Mehr sollten es nicht werden.

CaloriScan - Schrittzähler / Kalorienzähler

Mithilfe des Kalorienzählers oder Ernährungstagebuchs sind wir also in der Lage unser aufgenommenen Kalorien zu ermitteln. Ein Schrittzähler ermöglicht uns die Verbrauchten Kalorien festzuhalten. Wichtig beim gesunden abnehmen mithilfe eines Schrittzählers ist es dran zu bleiben und genaue Daten zu ermitteln.

Unser Tipp:
Der Omron CaloriScan Schrittzähler ist vor allem für Personen optimal, die sich in einer Diät befinden. Erfahren Sie mehr zum CaloriScan in unserem Testbericht